X

Förderung des Reinwassers zu den Abnehmern

Über ca. 62 km Fernleitungen (ohne Ortsnetze), in den Dimensionen zwischen DN 250 bis DN 500, wird das aufbereitetet Trinkwassers auf die erforderlichen Höhen der Verbands- und Ortshochbehälter gefördert:

  • Pumpstation BZ-Goldbach:
    Förderung in den HB-Goldbach bei Fremdwasserbezug von Aschaffenburg
  • Pumpstation AB-Waldaschaff:
    Förderung in den HB-Steiger und Ortsbehälter Waldaschaff
  • Pumpstation HB-Waldaschaff:
    Förderung in den Hochzonenbehälter Waldaschaff
  • Pumpstation AB-Hain:
    Förderung in den Ortsbehälter Hain
  • Pumpstation HB-Steiger:
    Förderung in den Ortsbehälter Steiger
  • Pumpstation AB-Heinrichsthal:
    Förderung in den Ortsbehälter Heinrichsthal

Förderung des Rohwassers zu den Aufbereitungsanlagen

In der Regel fließt das Rohwasser im Freien Gefälle, über insgesamt ca. 24 km Rohrleitung den Aufbereitungsanlagen des ZWA zu. Ausnahmen stellen die Rohwässer der Aufbereitungsanlage Oberbessenbach sowie die Quellwässer aus dem Lohrgrund dar, die über folgende Pumpstationen gefördert werden:

  • Pumpstation „Lohrgrund“
    Förderung der Quellwässer zur TWA Hain
  • Pumpstation „Tiefbehälter Oberbessenbach“
    Förderung der Quellwässer zur TWA Oberbessenbach
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung